Dienstag, 1. Januar 2013

Wir sind Glueckskinder

Till immer noch imposant von rechts.
Gerade sehe ich meine Maedels von ihrer taeglichen Wanderung Richtung Boxen spazieren. Sie lassen sich ganz schoen Zeit. Dabei faellt mir ein das Frauchen mich gebeten hat die letzten  etwas mehr dramatischen Ereignisse auf der Farm zu erzaehlen.
Dann fange ich mal  am besten mit mir selbst an. Frauchen wuerde jetzt sicher sagen: "Der Esel nennt sich immer zuerst". 
Zu bloede, ich habe etwas von meiner Schoenheit eingebuesst. Vor einigen Monaten habe ich mir das linke Horn abgerissen. Ich kann nicht mehr sagen wie es ueberhaupt passiert ist. Ob das wohl die Strafe war weil sich Frauchen durch mein schlechtes Verhalten Anfang des Jahres so schwer am Kopf verletzt hat ?
Hier der Bericht ( klick )
Von links ohne den Hornschlauch, nur noch mit Hornsohle
Mensch ist bei meinem Hornabriss viel Blut geflossen. Frauchen ist routiert und hat mich schon am Boden liegen sehen, sterbend wegen hohem Blutverlust. Wie soll man auch an einem Hornstumpf der aus mehreren Loechern blutet das Blut stoppen. Ein Anruf beim Tierarzt, einem jungen Dokter, hat nichts gebracht. Mit Eis kuehlen meinte der.  Wie kann man eine Ladung Eis an dem Hornteil festmachen ? Ich habe schon gebruellt wenn Frauchen  das Ding nur angefasst hat. Der naechste Anruf bei einem aelteren erfahrenen Tierarzt brachte die noetigen hilfreichen Tipps. Nur ein Verband  hilft und das mit endlosen festen Windungen. Der gute Mann ist spaeter auch noch gekommen und hat mir die noetigen Spritzen verpasst, obwohl er schon Rentner ist. Danke Guter Mann !

Die naechste groessere Sache war der Tumor in dem Auge unserer besten Milchziege Emma. Ein Super Maedel die sich mit Frauchen unterhaelt. Sie hoert auf ihren Namen und gibt Antwort wenn man sie ruft.

Ein kleines schwarzes Gewaechs auf dem Augapfel dass das Auge nach einiger Zeit zum staendigen traenen brachte. Die Diagnose - Krebs - Frauchen war erschuettert. Wenn der Zeitpunkt gekommen, der Krebs das Auge uebernimmt, hilft nur die Entfernung des Auges. Soweit war es dann vor einigen Wochen.
Frauchen haette doch nicht ihre Emma toeten lassen,  niemals. Das Auge wurde entfernt und Emma hat alles gut ueberstanden. Sie hat nur noch eine leichte Anaemie. 

Emma ohne rechtes Auge

Frauchen hofft das sie sich erholt und der Krebs gekillt ist. Sollte sich die Blutarmut aber nicht bessern, geht sie davon aus dass noch irgendwo ein anderer Krebsherd ist. 

Wir wollen sie alle noch einige Jahre um uns haben und auch noch weitere kleine Ziegen von ihr. 







Emma von links.
Das sie sich noch nicht so wohl fuehlt kann man an dem etwas struppigen Fell sehen. Es sollte schoen glatt anliegen und etwas glaenzend sein. 

Zusaetzlich hat sie keinen normalen Stuhlgang, frisst alles was ihr unter die Augen kommt und das immer, auch wenn die anderen ruhen und wiederkaeuen. Das ist nicht unbedingt ein gutes Zeichen. 
Wollen wir das Beste hoffen. 

So sah Emma noch vor einem Jahr aus, hier bei einer Ausstellung.






Da aber aller "Guten Dinge" Drei sind  musste Frauchen auch noch den guten alten Mikel zum Tierazt bringen. Er hatte auch 
Augenprobleme. Zuerst truebte sich das Auge und wollte trotz Behandlung nicht besser werden. Danach wuchs ihm ein blutiges Geschwulst aus dem Auge. Die Tieraerztin hat es unter Narkose entfernt und auch einen Teil des unteren Augenlids.    



Mikel
Nun geht es ihm aber wieder sehr gut.
Wenn er die Ohren haengen laesst sieht er immer bedroeppelt aus. Was
gibt es noch zu berichten ?

Drei unserer Boecke sind verkauft. Meine beiden Soehne Blacky und Whisky haben jeweils ein anderes, hoffentlich gutes, Zuhause gefunden.

Es sind nur noch Pepsi, Rocky, Blindo, Spotti und der Schwerennoeter Manu auf der Farm.



Der blinde Blindo, wie gut er aussieht kann man hier nicht sehen
Blindo ist auch mein Sohn  und der Cousin von Whisky und Blacky. Er wird uns wohl erhalten bleiben.
Zwei Tieraerzte haben ihn im Alter von einigen Wochen nacheinander mit Antibiotikum behandelt und mit einer Ueberdosis blind gespritzt. Er ist aber ein so lieber Kerl  und besonders huebsch. Seine Arbeit kann er genau so verrichten wie wir anderen.
  







Pepsi wurde in 2012 Zweiter von den Anglo Nubien Boecken bei der Preisvergabe des Word Food Day. Man kann es hier nicht so gut sehen weil er so vertraeumt in die Gegend schaut.






Unsere Rosita wurde Erste bei den Anglo Nubien Damen.

Dieser Schreihals kann sich praechtig praesentieren. Sie schreit drei Tage nach uns Boecken Tag und Nacht, wenn sie heiss ist. Bis sie keine Stimme mehr hat. Frauchen findet es aber noch zu frueh sie zu decken. Sie ist erst
 1 1/2 Jahre alt. Ausserdem brauchen wir fuer sie einen anderen Bock,  wir sind alle irgenwie  mit ihr verwand.


Heute ist der erste Tag im Neuen Jahr. Wir schreiben das Jahr 2013.
Wie  Frauchen fuehle auch ich die Zahl irgendwie ungut und hoffe es wird kein schlechtes Jahr. Ob das wohl mit dem Aberglauben der Freitage an einem 13. zu tun hat ?
Das neue Jahr hat begonnen wie das Alte geendet hat. Die Hunter sind durch den Busch gezogen, auf der Suche nach Wildfleisch. Die Hetzhunde jaulten und unsere Hunde bellten deshalb den ganzen Tag. So langsam werden auch mir die Wochenenden zuwider.
Frauchen ist aergerlich. Warum lassen sie die wilden Tiere nicht in Ruhe. Es gibt schon bald keine mehr. Zu allem Verdruss wollen meine Maedels wenn sie die Hunde hoeren nicht mehr im Feld bleiben und haengen um ihre Staelle herum.  Die jaulenden Hunde machen ihnen Angst.
Wir wuenschen uns fuer das Neue Jahr das die Behoerden durchgreifen und ein Jagdverbot fuer das ganze Jahr durchsetzen. Ein frommer Wunsch, ich weiss.                                                         

Kommentare:

  1. Toller ausführlicher Bericht, nur schade wegen der vielen Schicksalsschläge,aber ich drücke die Euch auch die Daumen für 2013 und das sogar weniger negatives Zeugs passiert wie in 2012!

    AntwortenLöschen
  2. Till hat natuerlich auf die Schnelle nur das Schlimmste erzaehlt. Natuerlich passiert auch viel Schoenes.

    Gruss
    Josi

    AntwortenLöschen
  3. liebe josi ,
    wir wünschen dir aus weiter ferne für das neue jahr weiter viel freude mit deinen ziegen ,

    netti 50 ziegen , 5 katzen , 1 hund und nicht zu vergessen der matze-mann

    besos y abrazos aus paraguay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Netti,

      und natuerlich auch Matze. Viel Erfolg im Neuen Jahr mit euren Ziegen und auch sonst.

      Gruesse aus Tobago
      Josi

      Löschen
  4. Hallo Till, hallo Josi,
    ich bin der Arno und meine Menschenmamma ist aus Italien nach Deutschland (wegen meines Papas) vor vielen Jahren auch ausgewandert. Man kann es natürlich nicht wirklich vergleichen, aber ich glaube, sie weißt wie es Dir geht und wie Du gerne wieder mal nach Deutschland reisen würdest, Josi!
    So wie Ihr sehen könnt, bin ich Euer neuer Leser und ich würde mich tierisch über einen Gegenbesuch freuen!
    Dann liebe Grüße und alles Gute für all Euere Tiere
    Euer Arno

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Arno,

    herzlich Willkommen und Spass beim Lesen. Wir schauen auch bei dir rein, ganz klar.

    Liebe Gruesse Till & Josi

    AntwortenLöschen